Information

Wildes Bockenheim

This content is currently available in German only.

Die Frankfurter Initiative „Wildes Bockenheim“ möch­te zeigen, wie sich die biologische Vielfalt im urbanen Raum erhalten und aufbauen lässt. Sie wurde von der Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt (FEdA) und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ins Leben gerufen; lokale Institutionen und Vereine unterstützen das Modellprojekt.

Die Biodiversität der Erde zu erhalten, gilt als eine drängende Menschheitsaufgabe und als mindestens ebenso wichtig wie die Bekämpfung des Klimawandels. Anders als beim Klima zeigt jedoch ein Engagement für die biologische Vielfalt oft schon im Kleinen sichtbare Erfolge. Im Fokus von „Wildes Bockenheim“ stehen dabei zunächst der Bereich um das Senckenberg Naturmuseum, der Stadtteil Bockenheim, der Palmengarten und weitere Areale in Frankfurt am Main, wie etwa der Ried­berg. Senckenberg lässt beispielsweise einen Grünstreifen an der Frankfurter Mertonstraße „verwildern“, stellt zusammen mit der FEdA Insektenhotels sowie Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse auf und schüttet nahe dem Eingang zum Museum eine Lehm- und Sandfläche für bodennistende Insekten auf.

Am 22.04. haben wir das Projekt öffentlich vorgestellt und mit Vertreter*innen der beteiligten Organisa­tionen und dem Publikum darüber diskutiert, wie Artenschutz vor der Haustür am besten gelingen kann:

Pressemitteilung zur Veranstaltung am 22.04.

Rückblick auf die Veranstaltung und Videoaufzeichnung

 

Unterstützer / Teilnehmende

Bislang sind in „Wildes Bockenheim“ die folgenden Institutionen und Vereine organisiert:

 

Kontakt

Bei Fragen zum Projekt schreiben Sie uns an mail@feda.bio.