Dieser Inhalt ist leider nicht in Englisch verfügbar.

Faktencheck Artenvielfalt

Ökosystemare und gesellschaftliche Konsequenzen der aktuellen Biodiversitätsänderungen


Der Themenbereich „Ökosystemare und gesellschaftliche Konsequenzen der aktuellen Biodiversitätsänderungen“ beschäftigt sich mit den Auswirkungen der im Kapitel „Trends & direkte Treiber von Biodiversitätsänderungen“ festgestellten Änderungen in der Artenvielfalt und der Zusammensetzung von Artgemeinschaften auf die Ökosysteme.

Biodiversität formt die Basis vieler Ökosystemfunktionen und Ökosystemleistungen und fördert Stabilität und Resilienz, also die Anpassungsfähigkeit unserer Ökosysteme. Veränderungen in der Biodiversität wirken sich dabei auf unterschiedlichen räumlichen und zeitlichen Skalen aus. Zudem kann es zwischen unterschiedlichen Funktionen zu “trade-offs” kommen, wenn Veränderungen sich positiv auf eine, jedoch negativ auf eine andere Ökosystemfunktion auswirken. All dies erschwert die Vorhersage der ökosystemaren Konsequenzen von Biodiversitätsveränderungen. Auch Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität haben spezifische Auswirkungen auf die Funktionen und Leistungen von Ökosystemen. Diese können synergistisch, in manchen Fällen aber auch widerstreitend sein und zu Zielkonflikten führen. 

In diesem Themenbereich des Faktenchecks Artenvielfalt wird auf Basis von internationaler, publizierter sowie “grauer” Literatur mit Relevanz für den deutschen Kontext eine Übersicht über den aktuellen Kenntnisstand zu diesen Auswirkungen erstellt.

Zudem werden gesellschaftliche Rückkopplungseffekte berücksichtigt. Durch langfristige Anpassung an den Biodiversitätswandel oder durch einen Verlust von Erfahrungen einer reichen Biodiversität können gesellschaftliche Gewöhnungseffekte entstehen, die die notwendige Transformation unserer Landnutzung und Wirtschaftsweise erschweren. 

Team

Prof. Dr. Christian Wirth
Vorsitzender

Prof. Christian Wirth ist Pflanzenökologe und Biodiversitätsforscher. Mit dem Team der Projektleitung koordiniert er als Vorsitzender den Faktencheck Artenvielfalt. Er vertritt den Themenbereich „Konsequenzen“. Er unterstützt insbesondere die Kapitelgruppen „Wald“ und „Binnengewässer und Auen“.

Universität Leipzig
Institut für Biologie
Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität
Johannisallee 21-23
04103 Leipzig

Dr. Jori Maylin Marx
Wissenschaftliche Koordinatorin

Dr. Jori Maylin Marx hat globalen Wandel studiert, mit Fokus auf die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik und hat eine Promotion in der theoretischen Ökologie. Sie unterstützt die Projektleitung als wissenschaftliche Koordinatorin und bearbeitet mit Prof. Christian Wirth den Themenbereich „Konsequenzen“. Sie arbeitet insbesondere den Kapitelgruppen „Wald“ und „Binnengewässer und Auen“ zu. 

Universität Leipzig
Institut für Biologie
Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität
Johannisallee 21-23
04103 Leipzig

Lea von Sivers
Assistentin

Lea von Sivers hat einen Master in Molekularen Lebenswissenschaften. Sie assistiert der Koordinatorin Dr. Jori Marx im Rahmen des Projektes Faktencheck Artenvielfalt und bearbeitet den Themenbereich „Konsequenzen“. 

Universität Leipzig
Institut für Biologie
Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität
Johannisallee 21-23
04103 Leipzig